Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mittels Kaltumformung Funktionselemente effizient und wirtschaftlich einbringen

: Tox Pressotechnik


Basierend auf den Kernkompetenzen Presskraft-Antriebstechnik, Clinch-Technologien/Verfahren und Prozess-Know-how, verfügt Tox Pressotechnik über alle Bausteine, um die Prozessketten Fügen/Verbinden/Pressen lückenlos darstellen zu können. Das Unternehmen hat sich auch der Thematik Verbindungslösungen für Funktionselemente wie Muttern, Bolzen oder Schrauben angenommen und bietet sowohl die Technologien als auch die Tools und das Produktionstechnik-Equipment dafür.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe205/13140/web/Bild_2_Module.jpg
Module für eine Komplettlösung: 1 Bunkersystem 2 Sortier- und Fördergerät 3 Vereinzler- und Zuführsystem 4 Antrieb 5 Steuerung und Prozessüberwachung 6 Sicherheitseinrichtungen 7 Setzkopf 8 Werkzeug 9 Bauteilaufnahme

Module für eine Komplettlösung: 1 Bunkersystem 2 Sortier- und Fördergerät 3 Vereinzler-...

Tox Pressotechnik bietet seit vielen Jahren Lösungen, die in allen blechverarbeitenden Industrien wie Automotive und deren Zulieferer, Apparate- und Gehäusebau, Elektrotechnik und Elektronik, Klima- und Lüftungsbau etc. zum Einsatz kommen. Mit dem Aufkommen der komplexen Themen Neue Werkstoffe und Material-Kombinationen, Mischbauweise und Hybridmaterialien sowie Leichtbau, ergeben sich für die Zulieferer und Produzenten von Bauteilen und Baugruppen neue Herausforderungen, die mit den herkömmlichen und auch neueren thermischen Fügeverfahren nicht zu bewältigen sind.

Hier nun tritt mehr denn je die mechanische Füge-/Verbindungs- und auch Klebetechnik in Gestalt von Clinch- und Einpressverfahren sowie auch Klebstoffauftrag in Aktion. Eine weitere sehr große Herausforderung betrifft das Einbringen von Funktionselementen wie Muttern, Bolzen, Schrauben und Sonder-Funktionsteilen, an denen später weitere Bauteile und Baugruppen befestigt werden sollen.

Vom Clinchnieten bis zum Stanzverfahren

Tox Pressotechnik hat sich der Thematik Verbindungslösungen für Funktionselemente angenommen und bietet sowohl die Technologien als auch die Tools und das Produktionstechnik-Equipment. Das Leistungs-Portfolio erstreckt sich über die gängigsten vier Verfahren: Tox-Clinchnieten mit Funktionselement (das Bauteil und das Element werden beim Fügevorgang verformt, ohne vorbereitende Arbeiten); Stanzverfahren (das Element durchstanzt zumeist jenes Bauteil, das beim Fügeprozess verformt wird, ohne vorbereitende Arbeiten, jedoch muss der
Stanzabfall abgeführt werden); Einpressverfahren (das Bauteil wird beim Fügevorgang verformt, zum Einbringen des Elements muss das Bauteil aber vorbearbeitet werden); Nietverfahren (das Element wird beim Fügevorgang verformt, um die korrekten Haltewerte sicherzustellen, das Bauteil muss ebenfalls vorbearbeitet werden).

Komplette Lösung aus einer Hand

Diese kaltumformenden Verbindungen sind weitgehend automatisierbar und laut Tox Pressotechnik erheblich kostengünstiger als herkömmliche thermische Lösungen. Es sind keine Nacharbeiten erforderlich und es gibt auch keinen Bauteilverzug. Die Verbindungen sind sehr haltbar und können, hinsichtlich Drehmomente, Auspresskräften und reproduzierbarer Qualität, lückenlos überprüft und dokumentiert werden. Wie angedeutet, umfasst die System- und Problemlösungskompetenz von Tox Pressotechnik sowohl die Technologien/Verfahren als auch das Equipment für die industrielle Produktion. Je nach Anforderung kommen solche Module wie Tisch- oder Standpressen, C-Bügel, stationäre Zangen, Roboterzangen, montiert auf Grundgestellen oder robotergeführt, zum Einsatz und werden mit entsprechend geeigneten Antrieben (pneumohydraulisch, elektrisch, hydraulisch) sowie den Steuerungen kombiniert. Das spezifische Equipment zum Einbringen der Funktionselemente beinhaltet Bunkersysteme, Sortier-, Zuführ-, Fördergeräte, Setzköpfe, Werkzeuge, Bauteilaufnahmen und schließlich die Systemsteuerung, Prozessüberwachung und Sicherheitstechnik. Der Kunde erhält somit eine komplette, funktionsbereite Lösung aus einer Hand und muss sich nicht mit Schnittstellenproblemen abgeben.

Module für eine Komplettlösung: 1 Bunkersystem 2 Sortier- und Fördergerät 3 Vereinzler- und Zuführsystem 4 Antrieb 5 Steuerung und Prozessüberwachung 6 Sicherheitseinrichtungen 7 Setzkopf 8 Werkzeug 9 Bauteilaufnahme
Eine große Herausforderung für die Zulieferer und Produzenten von Bauteilen und Baugruppen betrifft das Einbringen von Funktionselementen wie Muttern, Bolzen, Schrauben und Sonder-Funktionsteilen.
Hier ist eine Übersicht der vier Verfahren – vom Einclinchen bis zum Einnieten.
Bei kaltumformenden Verbindungen sind keine Nacharbeiten erforderlich und es gibt auch keinen Bauteilverzug.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Kleben, Clinchen, Nieten, Einpressen

QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe172/9711/web/IMG_5155.jpgMultimatrix – Perfektion als Prinzip
EWM kann als größter, deutscher Schweißmaschinenhersteller auf eine mehr als 50-jährige Erfahrung in der Schweißtechnik zurückgreifen, die von der Entwicklung an über die Fertigung bis hin zur Kalibrierung in jedes EWM-Produkt einfließt. Immer mit dem Ziel, Hightech-Geräte, Komplettsysteme und individuelle Lösungen für das Lichtbogenschweißen zu bieten. Im Gespräch mit Heinz Stephan, Geschäftsführer der österreichischen Niederlassung in Pinsdorf, erfuhren wir unter anderem, wie EWM es schafft, mit Multimatrix ein Maximum an Qualität, Wirtschaftlichkeit und Anwendungsbreite für seine Kunden zu erreichen. Das Interview führte Ing. Norbert Novotny / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren