Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Roboter schweißt „Allesfresser“

: Cloos


Seit Jahrzehnten verbindet Cloos und die H&G Entsorgungssysteme GmbH eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Dabei profitieren die beiden regionalen Traditionsunternehmen sehr stark von der räumlichen Nähe, da die Standorte nur etwa 10 km voneinander entfernt sind. Kürzlich hat H&G eine neue Cloos-Roboteranlage zum automatisierten Schweißen von Schneckenverdichtern für Entsorgungssysteme in Betrieb genommen.

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe171/9802/web/Greis_Spindel_014.jpg
Der Roboter schweißt die anspruchsvollen Radialnähte der Schneckenverdichter gleichmäßig in konstant hoher Qualität.

Der Roboter schweißt die anspruchsvollen Radialnähte der Schneckenverdichter...

Schneckenverdichter von H&G sind überall dort gefragt, wo es gilt, die steigende Flut von Abfall- und Wertstoffen zu beherrschen: bei führenden internationalen Discountern, Internethandels-, Logistik und Entsorgungsfirmen, bei verschiedenen Unternehmen aus Gewerbe und Industrie. Das Prinzip: großvolumige Mengen auf ein Minimum ihres ursprünglichen Volumens so effizient zu reduzieren, dass sie sich personalsparend, schnell und wirtschaftlich entsorgen lassen. Die Schneckenverdichter arbeiten universell – d. h. sie verarbeiten nahezu alle Materialien in den Wechselcontainer. „Egal ob Papier und Kartonagen, Folien und Plastik, Holzabfälle oder PET-Flaschen – unsere Schneckenverdichter sind wahre Allesfresser“, sagt Björn Stolz, technischer Leiter bei H&G. „Dank ihrer robusten und kompakten Bauweise pressen sie große Mengen Abfall- und Wertstoffe in kürzester Zeit, unabhängig vom Material und seiner Größe.“

Die Schneckenverdichter sind das Hauptstandbein der H&G Entsorgungssysteme GmbH. Gemeinsam mit Stahlbehälterbau Greis und SFG Steelforming gehört die H&G Entsorgungssysteme GmbH zur Henrich-Gruppe, die in Burbach(D) insgesamt 120 Mitarbeiter beschäftigt. Mittlerweile produziert H&G 600 Schneckenverdichter-Anlagen im Jahr. Neben der zunehmenden Nachfrage im Bereich der großen Logistikzentren und Möbelmarktketten profitiert das Unternehmen sehr stark vom Wachstum der Discounter und Internethandelsunternehmen, die sich in Europa und auf der ganzen Welt immer weiter ausbreiten. Obwohl H&G rund 60 % der Entsorgungssysteme ins Ausland exportiert, stellt das Unternehmen sämtliche Komponenten im eigenen Werk in Burbach her, um einwandfreie
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe171/9802/web/Greis_Gehaeuse_011.jpg
Der Cloos-Schweißroboter erreicht mehr als 80 % der Schweißnähte an dem komplexen Werkstück.

Der Cloos-Schweißroboter erreicht mehr als 80 % der Schweißnähte an dem komplexen...

Qualität zu gewährleisten. „Die Anforderungen unserer Kunden steigen“, erklärt Stolz. „Neben zuverlässigen, qualitativ hochwertigen Maschinen erwarten sie immer kürzere Lieferzeiten.“

Roboteranlage mit zwei Stationen

Mit kontinuierlichen Investitionen in den Maschinenpark und in die automatisierte Fertigung möchte H&G den wachsenden Kundenansprüchen gerecht werden. Deshalb hat das Unternehmen kürzlich in eine 60 m² große Roboteranlage von Cloos zum automatisierten Schweißen von Maschinengehäusen und Schneckenverdichtern investiert. Die neue Cloos-Anlage ist speziell auf die Bedürfnisse der Produktion abgestimmt. Herzstück ist ein sechsachsiger Qirox-Schweißroboter QRC-410, der auf einem drehbaren Vertikalhub montiert ist, um den Arbeitsbereich zu erweitern.

Die Anlage besteht aus zwei Stationen, die jeweils mit einem 1,5 t Werkstückpositionierer ausgestattet sind. Sie verfügen über eine horizontal liegende Schwenkachse, an der ein L-förmiger Ausleger montiert ist. Im Ausleger integriert ist eine vertikale Drehachse mit horizontaler Planscheibe. Diese dient zur Aufnahme des Werkstücks. Der Werkstückpositionierer ist so ausgelegt, dass er die komplexen Werkstücke immer in eine für das Schweißen optimale Position bringen kann. Auf einer Station werden die Maschinengehäuse
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe171/9802/web/Greis_Gehaeuse_014.jpg
Der 1,5-Tonnen-Werkstückpositionierer bringt die Maschinengehäuse immer in eine für das Schweißen optimale Position.

Der 1,5-Tonnen-Werkstückpositionierer bringt die Maschinengehäuse immer in...

geschweißt, auf der anderen Station die Schneckenverdichter.

Um dem Roboter eine konstante und reproduzierbare Arbeitsgrundlage bieten zu können, hat H&G ein ausgeklügeltes Spannvorrichtungssystem entwickelt und gefertigt. Zudem ist der Roboter mit einem taktilen Lichtbogensensor ausgestattet. So wird der Lichtbogen nicht nur zum Schweißen sondern gleichzeitig zum Vermessen der Werkstück-Fugenposition genutzt. Dies spart Zeit, während gleichzeitig Werkstückverformungen, z. B. durch Wärmeausdehnung, direkt ausgeglichen werden.

Optimierte Arbeitsabläufe

„Dank der neuen Cloos-Roboteranlage können wir unsere Kapazität erweitern, ohne unsere Produktionshallen zu vergrößern und eine zweite Schicht einzusetzen“, erklärt Stolz. Der Zweistationen-Aufbau der Anlage spart vor allem Zeit beim Handling der Werkstücke. In einer Station kann der Roboter die Bauteile schweißen, während der Mitarbeiter die andere Station be- und entladen kann. Insgesamt liegt die Zeitersparnis beim automatisierten Schweißen der Schneckenverdichter bei rund einer Stunde, bei den Maschinengehäusen sind es sogar zwei Stunden. Das Maschinengehäuse ist ein sehr komplexes Werkstück mit vielen Ecken und Kanten. Trotzdem erreicht der Cloos-Schweißroboter mehr als 80 % der Schweißnähte und übertrifft damit sogar die ursprüngliche Zielvorgabe.

Darüber hinaus konnte H&G die Qualität der Entsorgungssysteme
/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe171/9802/web/Greis_Personen.jpg
Roboterbediener Dennis Braun (links) und technischer Leiter Björn Stolz (rechts) vor der neuen Anlage.

Roboterbediener Dennis Braun (links) und technischer Leiter Björn Stolz (rechts)...

durch den Einsatz der Cloos-Roboteranlage weiter steigern und erzielt exakt reproduzierbare Schweißergebnisse. Beim Handschweißen gab es früher teils große Unterschiede, während der Roboter nun auch anspruchsvolle Radialnähte der Schneckenverdichter gleichmäßig in konstant hoher Qualität schweißt.

Zwei H&G-Mitarbeiter wurden während eines zweiwöchigen Programmierlehrgangs bei Cloos in Haiger umfassend geschult, sodass sie die Roboteranlage perfekt bedienen und deren Peripherie verantwortungsvoll überwachen können.

Räumliche Nähe verbindet Traditionsunternehmen

Seit vielen Jahren arbeitet die Henrich-Gruppe vertrauensvoll und eng mit den Schweißspezialisten aus Haiger zusammen. Neben der neuen Roboteranlage verfügt das Unternehmen über mehr als 80 Schweißgeräte aus dem Hause Cloos. Dabei werden sie aktiv von Lixfeld Schweißtechnik aus Kreuztal – langjähriger Vertriebs- und Servicepartner von Cloos – unterstützt. „Durch die räumliche Nähe sowohl zu Cloos als auch zu Lixfeld profitieren wir doppelt“, freut sich Stolz.

Die neue Cloos-Roboteranlage wurde im Juni 2015 in Betrieb genommen. Erste Versuche starteten Ende 2014. In aufwendigen Simulationen im Cloos-Technologiezentrum in Haiger wurde die zu erwartende Schweißgeschwindigkeit sowie die maximale Erreichbarkeit aller Schweißnähte ermittelt und optimiert. „Cloos hat uns auch bei der
Automatisierung schnell überzeugt“, betont Stolz. Im Frühjahr 2015 haben die beiden Unternehmen die Anlage dann gemeinsam im Werk in Burbach aufgebaut. Die Bauteilprogrammierung erfolgte aufgrund der räumlichen Nähe komplett in Burbach.

Bisher wurde eine Variante der Schneckenverdichter mit der Cloos-Roboteranlage geschweißt. Künftig sollen 70 % der Schneckenverdichter über die neue Anlage laufen. Weitere Erneuerungen und Modernisierungen sind in der gesamten Fertigung geplant. „Sicherlich werden wir in Zukunft weitere Bauteile wie Container oder Vorbauten automatisiert schweißen“, sagt Stolz. „Mit Innovationen und Investitionen wollen wir unseren Standort langfristig stärken.“
Der Roboter schweißt die anspruchsvollen Radialnähte der Schneckenverdichter gleichmäßig in konstant hoher Qualität.
Der Cloos-Schweißroboter erreicht mehr als 80 % der Schweißnähte an dem komplexen Werkstück.
Der 1,5-Tonnen-Werkstückpositionierer bringt die Maschinengehäuse immer in eine für das Schweißen optimale Position.
Roboterbediener Dennis Braun (links) und technischer Leiter Björn Stolz (rechts) vor der neuen Anlage.
Die neue Cloos-Anlage ist speziell auf die Bedürfnisse der Produktion abgestimmt. Herzstück ist ein sechsachsiger Qirox-Schweißroboter QRC-410, der auf einem drehbaren Vertikalhub montiert ist.



Zum Firmenprofil >>



QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/15061/web/Posch_12_2012.jpgErfolgsfaktor: Digitale Vernetzung
Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweißfertigung unaufhaltsam voran. Immer mehr Unternehmen aus der Branche bieten bereits konkrete Lösungen zum Thema Smart Factory. Wie es Fronius gelingt, diesen technologischen Wandel gemeinsam mit seinen Kunden verantwortungsvoll und erfolgreich umzusetzen, verrät uns Dr. Gerhard Posch, Member of Technology Publication Board – R&D. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren