Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Umsatz erheblich gesteigert

: Trumpf


Die Trumpf Gruppe kann zum Abschluss des Geschäftsjahrs 2016/17 eine deutliche Steigerung von 10,8 % beim Umsatz verbuchen. Der Wert beläuft sich nach vorläufigen Berechnungen auf EUR 3,1 Mrd.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe206/13665/web/TRUMPF_Managing_Board.jpg
TRUMPF Gruppengeschäftsführung (v.l.n.r.): Dr. rer. soc. Lars Grünert, Dr.-Ing. Heinz-Jürgen Prokop, Dr.-Ing. E. h. Peter Leibinger, Dr. phil. Nicola Leibinger-Kammüller, Dr.-Ing. Mathias Kammüller, Dr. Christian Schmitz (Bild: Trumpf)

TRUMPF Gruppengeschäftsführung (v.l.n.r.): Dr. rer. soc. Lars Grünert, Dr.-Ing....

Nach Deutschland (EUR 642 Mio. Umsatz) sind die USA (EUR 416 Mio.) erneut der zweitstärkste Einzelmarkt gefolgt von China (EUR 398 Mio.). In Europa erzielten vor allem Italien (plus 34 Prozent gegenüber Vorjahr) sowie die Niederlande (plus 55 Prozent gegenüber Vorjahr) hohe Einzelumsätze. Besonders erfreulich entwickelte sich der Markt in Südkorea, wo viele Trumpf-Kunden aus der Elektronikindustrie ihren Sitz haben. Hier stieg der Umsatz um 57 Prozent auf EUR 209 Mio. Südkorea war im abgelaufenen Geschäftsjahr damit der viertstärkste Einzelmarkt für Trumpf weltweit.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Branche aktuell, Branche aktuell

QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/15061/web/Posch_12_2012.jpgErfolgsfaktor: Digitale Vernetzung
Die Digitalisierung schreitet auch in der Schweißfertigung unaufhaltsam voran. Immer mehr Unternehmen aus der Branche bieten bereits konkrete Lösungen zum Thema Smart Factory. Wie es Fronius gelingt, diesen technologischen Wandel gemeinsam mit seinen Kunden verantwortungsvoll und erfolgreich umzusetzen, verrät uns Dr. Gerhard Posch, Member of Technology Publication Board – R&D. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren